Beitragsseiten

Die Jahre vergehen – Lyco ist nun seit Anfang 2012 im Hundehimmel und Tasha seit Ende 2017, so dass es Zeit wurde über einen würdigen Nachfolger für Lyco nachzudenken.

Aufgrund von Lycos Herdenschutzhund-Anteil war ich von dieser Art von Hunden absolut fasziniert. Ihre Eigenständigkeit, das Selbstbewusstsein und dabei doch diese Sensibilität – kurzum ich hatte mich mit dem Herdenschutzhund-Virus infiziert. Ich war neugierig geworden wie viel Anteil bei Lyco Herdenschutzhund war und wieviel doch der Goldie durchgeschlagen hatte.

Ende 2012 war es dann soweit, dass die Planung immer konkreter wurde. Da meine kleine Tochter zu diesem Zeitpunkt erst 3 Jahre alt war, kam leider weder ein Notfall noch ein Secondhand-Hund in Frage. Das Risiko aufgrund der oft doch unbekannten Vergangenheit war mir bei dieser Konstellation einfach zu hoch…

Insofern war im Dezember 2012 nach langer Internetrecherche über die Rassen ein Besuch auf der Hundeaustellung angesagt um mit einigen Züchtern zu sprechen. Der Slovensky Cuvac hatte es mir angetan und nach einem ersten Gespräch mit der Zuchtwartin dieser Rasse war klar – es sollte ein Welpe aus ihrer Zucht werden.

Wir hatten bereits im Vorfeld Codys Mama kennengelernt und konnten von Anfang an alles mitverfolgen. Cody erblickte dann am 31.03.2013 als „Orell von der Stockacher Halde“ das Licht der Welt. Groß war die Freude, als er dann am 11.06.2013 endlich einziehen durfte.

Aus dem kleinen, quirligen Welpen der immer zu Streichen aufgelegt war, ist mittlerweile ein stattlicher Rüde geworden. Für einen Cuvac sehr zugänglich mit Menschen, ein Schatz mit meiner kleinen Tochter, ruhig im Haus und draußen dennoch lebhaft. Ein wirklich würdiger Nachfolger für Lyco – und Cody teilt - witzigerweise ein paar Hobbys mit seinem Vorgänger…

Dem Wort Herden-Schutz-Hund oder kurz HSH - hat Cody eine neue Bedeutung gegeben - nämlich Herden-Schoss-Hund :-) Er ist der absolute Ober-Schmuser und er liebt es zu Apportieren, was ja nicht wirklich Herdi-typisch ist. Immer noch zu Blödsinn aufgelegt, wie etwa dem Nachmaulen wenn er etwas blöd findet oder es ihm zu lange dauert, schafft er es mit seinem stürmischen Charme alle um die Pfote zu wickeln. Und doch weiß er auch wann es gilt zu zeigen, was ein richtiger Herdenschutzhund ist, indem er zuverlässig all seine Lieben, sowie ihr Hab und Gut beschützt.

Lassen wir uns überraschen, was die hoffentlich noch langen Jahre mit unserem Quatsch-Bär noch bringen.

Bilder: C. Beiler